Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

SCHONEND
KRAMPFADERN ENTFERNEN

von unserem Spezialisten Dr. med. Andreas Dietrich

KRAMPFADERN

Krampfadern und andere Venenerkrankungen, sind eine Volkskrankheit. Alleine in Deutschland sind Millionen von Patienten davon betroffen. Häufige Symptome sind müde und schwere Beine, Schwellungen, Muskelkrämpfe und hervortretende Adern. Meist besteht eine erbliche Vorbelastung. Sichtbare Venen können nicht nur ein kosmetisches Problem darstellen, sondern auch zu Blutgerinnseln (Thrombose) oder offenen Wunden (Ulcus cruris) führen.

Die umfassende Untersuchung des Venensystems zur Abklärung einer Behandlungsbedürftigkeit umfasst neben dem Anamnesegespräch und der körperlichen Untersuchung eine Ultraschalluntersuchung und gegebenenfalls weitere funktionelle Testungen.

Die Behandlung einer Venenerkrankung erfolgt immer maßgeschneidert, angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Patienten. Ziel ist es, die schonendste Therapie aus den vielfältigen zur Verfügung stehenden Behandlungsmethoden auszuwählen. Diese sogenannte minimal-invasive Therapie wird ambulant in der Praxis durchgeführt. Nach dem Eingriff sind normale körperliche Aktivitäten sofort wieder möglich.

Kosmetisch störende Äderchen (Besenreiser) können nach Ausschluss einer tieferliegenden Venenerkrankung mittels Laser und/ oder Verödungsmittel (Sklerotherapie mit oder ohne Schaum) behandelt werden.

Ihr Ansprechpartner, Dr. med. Andreas Dietrich, ist Phlebologe und seit vielen Jahren auf die schonende Behandlung von Krampfadern spezialisiert. In unserer Praxis werden pro Jahr mehr als 1000 minimal-invasive Eingriffe durchgeführt. Erkrankte Venenabschnitte werden hierbei von innen (endovenös) verschlossen und vom Körper vollständig abgebaut.

Insbesondere voroperierte Patienten (Rezidiv-Krampfadern) und Patienten mit schwierigen Fragestellungen können bei uns kompetent beraten und schonend behandelt werden.

Vereinbaren Sie gerne einen Online-Termin in unserer Venensprechstunde bei Herrn Dr. med. Andreas Dietrich, Ihrem Venenspezialist im Oberland.

Sollte Ihr Wunschtermin nicht verfügbar sein, schreiben Sie uns gerne unter venen@hautarztoberland.de mit Angabe von Namen und Telefonnummer. Wir rufen Sie so schnell wie möglich zurück und versuchen kurzfristig freigewordene Termine zu vergeben.

Minimalinvasive endovenöse Therapie

Bei dieser Behandlungsform werden die erkrankten Venenabschnitte mit speziellen Kathetern (Radiofrequenz oder Radiallaser) von innen (endovenös) verschlossen. Diese werden im Verlauf vom Körper vollständig abgebaut. Diese Technik ist deutlich schonender und schmerzärmer als die herkömmliche Operation mit chirurgischen Schnitten und dem Herausziehen (Stripping) der erkrankten Vene. Durch die Verwendung der modernsten Kathetersysteme können wir optimale Langzeitergebnisse erreichen.

Radiofrequenzkatheter (Venclose™)
Hierbei erfolgt der Verschluss der erkrankten Venenabschnitte über Hochfrequenzstrom von innen. Die Temperatur an der Sondenspitze erreicht 120 Grad. Je nach Befund und Durchmesser der Vene sind bestimmte Energiemengen bzw. mehrere Behandlungszyklen erforderlich.

Radiallaser
Bei diesem Verfahren wird die Laserenergie an der Spitze der Laserfaser radial (360°) in die Venenwand abgestrahlt. Der thermische Effekt lässt sich hierbei sehr gut steuern. Je nach Einsatzgebiet gibt es unterschiedliche Kathetertypen (z.B. dicke und dünne Durchmesser oder Katheter über die zusätzlich Verödungsmittel gespritzt werden kann).

Wann Radiofrequenz-, wann Radiallasertherapie?
Die Auswahl des richtigen Katheters ist abhängig von Gefäßtyp (Stammvenen, Seitenäste oder Rezidivvenen), vom Gefäßdurchmesser, von der Gefäßlänge sowie der Anzahl therapiebedürftiger Gefäße.

Lokale Betäubung („Tumeszenz-Lokalanästhesie“)
Die Vene muss vor der Hitzebehandlung durch die Sonde mit einer Mischung aus Kochsalzlösung und Lokalanästhetikum umspritzt werden (Tumeszenz-Lokalanästhesie). Nur so kann das umgebende Gewebe und kleinere Nerven vor eine Hitzeschädigung geschützt werden. Durch die entstehende Wärme wird die Vene sofort verschlossen. Schnitte sind nicht notwendig. Somit bilden sich auch keine Narben. Blutergüsse kommen kaum vor, da der Katheter keine Gefäße verletzt.
Zusätzlich können Seitenäste je nach Bedarf mit kleinsten Schnitten entfernt (Miniphlebektomie) oder verödet (Sklerotherapie) werden.

Vorteile der minimal-invasiven endovenösen Krampfaderbehandung:

Schnell & schonend
Die endovenöse Krampfaderbehandlung mittels Laser- oder Radiofrequenztherapie ist die schonendste Möglichkeit, Krampfadern dauerhaft zu entfernen. Da weder Schnitte erfolgen noch Gefäße abgerissen werden ist die
 Heilungsphase deutlich verkürzt. Es gibt keine unschöne Narbenbildung und weniger Blutergüsse.

Den Eingriff spüren Sie fast nicht
Ein sehr dünner Katheter verschweißt die defekte Vene von innen.
 Der Eingriff wird schmerzfrei in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt und dauert maximal 60 Minuten.


Danach gehen Sie nach Hause
Direkt nach dem Eingriff können Sie aufstehen und laufen.
 Das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
 sind meistens nicht notwendig.


Maßgeschneiderte Therapie
Bei Bedarf können störende oberflächliche kleine Krampfadern durch
 Schaumverödung oder Minischnitte nachbehandelt werden.

Verödung


Bei der Verödung (Sklerotherapie) werden Krampfadern bis hin zu kleinsten Besenreisern verschlossen. Hierfür wird Verödungsmittel in die betroffenen Gefäße gespritzt. Erfolgreich verödete Blutgefäße werden dann (ähnlich einem Bluterguss) vom Körper abgebaut.

Es können sehr gute medizinische und kosmetische Verbesserungen erreicht werden. Die Behandlung erfolgt ambulant in der Sprechstunde, Einschränkungen bei der Arbeit oder beim Sport bestehen nach einer Verödung nicht.

Die Sicherheit und Wirksamkeit des Verödungsmittels sind nach jahrzehntelanger weltweiter Anwendung bewiesen.

Je nach Gefäßtyp und -größe kommen unterschiedliche Techniken der Verödungsbehandlung zur Anwendung (z.B. Mikrosklerotherapie, Schaumverödung).

Laser (KTP-Laser)

Die Wellenlänge des KTP-Lasers liegt bei 532nm (grüner Bereich des sichtbaren Lichts). Das hochenergetische Licht dringt über die Haut in die kleinen Gefäße (Besenreiser) ein und wird vom Blutfarbstoff (Hämoglobin) aufgenommen. Dies führt zu einem Verschluss der Gefäße.

Häufig sind mehrere Sitzungen notwendig, um ein gutes kosmetisches Ergebnis zu erzielen. Sonneneinstrahlung sollte einige Wochen nach einer Laserbehandlung vermieden werden. Besonders rote Besenreiser eignen sich für eine Laserbehandlung.

Maßgeschneiderte Therapie

Das Krampfaderleiden kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Zur optimalen Behandlung ist deshalb ein maßgeschneiderter Behandlungsplan notwendig. Hierbei kombiniert man verschiedene Therapieprinzipien. Die Behandlungen werden auf mehrere Sitzungen verteilt (sequentielle Therapie). Dadurch kommt es zu weniger Schmerzen und keiner Einschränkung der täglichen Aktivitäten.

Beispiel für den Ablauf einer maßgeschneiderten Venenbehandlung:
Beginn mit der minimal-invasiven endovenöse Katheterbehandlung tieferliegender Venenabschnitte. Die nach dem Eingriff noch sichtbaren Krampfadern schrumpfen häufig von alleine. Nach ca. 6 Wochen können die eventuell noch sichtbaren Reste über Mini-Phlebektomie (Herausziehen kleiner Äste über Mini-Schnitte) oder Verödung (Mikrosklerotherapie, Schaum-Sklerotherapie) behandelt werden. Dies erfolgt über mehrere Sitzungen

Kostenerstattung

Kostenerstattung der minimalinvasiven Katheterbehandlung durch Krankenkassen:
Die minimalinvasive endovenöse Venenkatheterbehandlung (endovenöse Radiofrequenz- oder Lasertherapie) wird von den privaten Krankenversicherungen sowie vielen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Folgende gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Behandlung für eine minimalinvasive Katheterbehandlung (Laser- oder Radiowellen) in unserer Praxis (Stand April 2022):

A
BKK Achenbach Buschhütten
Actimonda Krankenkasse
BKK Akzo Nobel Bayern
AOK Bayern
Audi BKK

B
LKK Baden-Württemberg
Bahn BKK
BKK B. Braun Aesculap
Bertelsmann BKK
BIG direkt gesund
BMW BKK
Bosch BKK
BKK BPW Bergische Achsen KG

C
Die Continentale BKK

D
Daimler BKK
Debeka BKK
BKK Deutsche Bank AG

BKK Diakonie
BKK Duerkopp Adler

E
Energie-BKK
Ernst & Young BKK
BKK evm
BKK EWE
BKK Euregio
BKK Exklusiv

F
BKK Faber-Castell & Partner
BKK firmus
BKK Freudenberg

G
BKK Gildemeister Seidensticker
BKK Grillo-Werke

H
Hanseatische Krankenkasse
Heimat Krankenkasse
BKK HMR (Herford Minden Ravensberg)

I
IKK classic

J
K
Koenig & Bauer BKK
Krones BKK

L
BKK Linde

M
BKK Mahle
BKK Melitta Plus
Merck BKK
Mhplus BKK
BKK Miele
Mobil Krankenkasse (ehemals BKK Mobil Oil)
BKK MTU

N
O
P
BKK Pfaff
BKK Pfalz
BKK PricewaterhouseCooper
Postbeamtenkrankenkasse
BKK ProVita
Pronova BKK
BKK Publik

Q
R
R+V BKK
BKK RWE

S
Salus BKK
BKK Salzgitter
BKK SBH (Schwarzwald-Baar-Heuberg)
Securvita BKK
Siemag BKK
Siemens-Betriebskrankenkasse
SKD BKK
BKK Stadt Augsburg
Südzucker BKK

T
BKK Technoform
BKK Textilgruppe Hof
Tui BKK

U
V
BKK Verbund Plus (BKK Kassana)
BKK Verkehrsbau Union (VBU)
BKK VDN
Vivida bkk
BKK Voralb Heller-Leuze-Traub

W
BKK Werra Meissner
BKK Wirth
BKK Wirtschaft und Finanzen
WMF BKK
BKK Würth

X
Y
Z
BKK ZF & Partner

123
BKK 24

Copyright Hautarztpraxis Oberland 2022. All Rights Reserved.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Um Ihnen unsere Website bestmöglich darzustellen, bitten wir Sie, die Cookie-Einstellungen vorzunehmen.